Tabelle

# Mannschaft S P
1 RSC Bulls Bahlingen I 4 12
2 Hotdogs Bräunlingen I 4 10
3 RRV Bad Friedrichshall I 5 7
4 Abstatt Vipers I 5 7
5 Badgers Spaichingen II 4 4
6 Dragons Heilbronn I 6 2

Nächste Spiele

    RVSA Datum Sa, 02. Jun. 2018 Beginn 16.00
Badgers Spaichingen II
RSC Bulls Bahlingen I
-:- Teamvergleich

 

    SBH Datum So, 17. Jun. 2018 Beginn 13.00
RSC Bulls Bahlingen I
RRV Bad Friedrichshall I
-:- Teamvergleich

 

9. Bullscup

Bulls Cup 2017
Nur noch
3
3
8
8
2
2
Tage
0
0
2
2
Stunden
3
3
7
7
Minuten
1
1
8
8
Sekunden
  • # Mannschaft S P
    1 RSC Bulls Bahlingen I 4 12
    2 Hotdogs Bräunlingen I 4 10
    3 RRV Bad Friedrichshall I 5 7
    4 Abstatt Vipers I 5 7
    5 Badgers Spaichingen II 4 4
    6 Dragons Heilbronn I 6 2
  •     RVSA Datum Sa, 02. Jun. 2018 Beginn 16.00
    Badgers Spaichingen II
    RSC Bulls Bahlingen I
    -:- Teamvergleich

     

        SBH Datum So, 17. Jun. 2018 Beginn 13.00
    RSC Bulls Bahlingen I
    RRV Bad Friedrichshall I
    -:- Teamvergleich

     

  • Bulls Cup 2017
    Nur noch
    3
    3
    8
    8
    2
    2
    Tage
    0
    0
    2
    2
    Stunden
    3
    3
    7
    7
    Minuten
    1
    1
    8
    8
    Sekunden

Starke Partner

  • events
  • hps
  • meier-zahn
  • wm4u

Starke Partner

  • events
  • hps
  • meier-zahn
  • wm4u

3 Punkte in der Ferne gesichert

 

Am vergangenen Wochenende mussten die Bulls aus Bahlingen gleich 2 Mal in der Ferne antreten. Am Samstag traf man auf die Badgers aus Spaichingen. In der RVS Arena war von Beginn an viel Schärfe im Spiel, die sich in der 13. Minute entlud. Der Ball war bereits wo anders, da gerieten Kevin Mootz und Ludek Pokorny nochmals aneinander und die Fäuste flogen. Nicht schön, aber das gehört dazu. Als dann aber Steven Zrinski mit einem Tritt voraus in einem am Boden liegenden Spieler hineinsprang, eskalierte die Situation, und die Schiedsrichter hatten einiges zu tun, bis der Tumult aufgelöst war. Mit Fingerspitzengefühl regelten die beiden Spielleiter früh im Spiel die Situation souverän, und schickte die beiden Hitzköpfe mit jeweils 2 Minuten auf die Strafbank. Zrinski erhielt völlig zurecht die rote Karte, und konnte duschen gehen. Das Spiel an sich, lief bis dahin für die Bulls auch alles andere als optimal. Mit nur 7 Feldspieler hielt man gut dagegen, lag jedoch nach knapp 14 Minuten mit 4:0 zurück. Bis zur Drittelpause konnte man sich aber dann nochmal auf 4:2 heran kämpfen.

Im zweiten Drittel zeigten die Bulls, zu was Sie im Stande sind. Nach dem man kurz nach Wiederanpfiff direkt einen weiteren Gegentreffer zum 5:2 kassierte, glich mach bis zur Drittelpause mit einer starken Leistung auf 5:5 aus.

Im Schlussdrittel liesen die Kräfte langsam nach, und die Badgers konnten weitere Treffer erzielen, und 7 Minuten vor Ende, lag man mit 8:5 zurück. Die Bulls gaben in den verbleibenden Minuten nochmals alles, und konnten auf 8:6 verkürzen. In den letzten Minuten fand das Spiel nur noch in der Hälfte der Dachse statt. Aber auch das Herausnehmen des Torhüters zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers half nicht mehr. Keiner der vielen Schüsse fand den Weg ins Tor. Am Ende bleibt festzuhalten, dass die Badgers an diesem Tag die bessere Torausbeute hatten. Mit einem voll besetzten Kader, hätte man evtl. 3 Punkt mit nach Hause nehmen können.

Am Sonntag traf man dann auf den IHC Landau. In der Pfalz lief es dann von Anfang an optimal. Frank, Riedlinger und Schultis wirbelten auf dem Feld und verzeichneten alleine 21 der 32 Scorerpunkte. Mit wenig Aufregung steuerten die Bulls den deutlichen 17:4 Sieg nach Hause.

Bereits am kommenden Wochenende steht das letzte Spiel der Saison auf dem Plan. Um 18Uhr trifft man in Heilbronn auf die Dragons. In den letzten Jahren waren die Spiele immer hitzig mit vielen Toren und Strafzeiten.

 

Starke Partner

events4all
wm4u
meier zahn

hockeywear hps